Interaktive Hilfe

  • Projektanfrage
    Die Projektanfrage dient Ihrer ersten Kontaktaufnahme mit uns. Bitte füllen Sie die Felder aus. Wir werden umgehend Kontakt zu Ihnen aufnehmen.
  • Projektname
    Sie können den Projektnamen frei vergeben. Im Regelfall bietet es sich an, hier Ihren Unternehmensnamen einzutragen. Alternativ können Sie auch einen den Finanzierungszweck beschreibenden Projektnamen verwenden.
  • EBIT
    Operatives Ergebnis = Ergebnis vor Zinsen und Steuern, bereinigt um außerordentliches Ergebnis.
  • Free Cashflow
    Sie können hier den Free Cashflow direkt eingeben. Alternativ können Sie durch Klick auf die Fläche „Berechnen“ die erforderlichen Werte zur Berechnung in ein Formular eingeben.
  • Unternehmensbeschreibung
    Bitte geben Sie uns hier einen ersten Überblick über Ihr Unternehmen. 
  • Verwendungszweck der Finanzierung
    Bitte beschreiben Sie hier, wofür die Mittel eingesetzt werden sollen.
  • Performance
    Erreichtes Zeichnungsvolumen, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels).
  • Fundingziel (Z)
    Das angestrebte Finanzierungsvolumen (in €) des Emittenten.
  • Fundingschwelle (S)
    Die Schwelle, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels), die erreicht werden muss, damit die Finanzierung zustande kommt.
  • Überzeichnungslimit (L)
    Der Gesamtbetrag, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels), bis zu dem Zeichnungsanträge abgegeben werden können.
  • Zeichnungsvolumen
    Erreichter Betrag eingegangener Zeichnungsanträge, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels).
  • Zeichnungsfrist
    Die Frist, innerhalb derer Zeichnungsanträge abgegeben werden können. Die Zeichnungsfrist kann einmalig durch den Emittenten um 30 Tage verlängert werden.
  • widerrufsfrei
    Abgegebene Zeichnungsanträge, die aufgrund Ablaufs der Widerrufsfrist nicht mehr widerrufen werden können.
  • Grunddividende
    Der Zinssatz, der von dem Emittenten jährlich an die Genussrechtsinhaber zu zahlen ist, wenn der Gewinn des Emittenten hierfür ausreicht.
  • Gewinnbeteiligung (max.)
    Der Prozentsatz des verbleibenden Jahresüberschusses, der über die Grunddividende hinaus an die Genussrechtsinhaber zu zahlen ist, begrenzt auf einen Prozentsatz des Genusskapitals.
  • Renditepotential
    Summe aus Grunddividende und maximaler Gewinnbeteiligung.
  • Bonus
    Weitere Vergütung, die von Emittenten geleistet werden kann. Dies kann z.B. ein Einkaufsgutschein o.ä. sein.
  • Laufzeit
    Die Laufzeit eines Genussrechts in Kalenderjahren. Die Laufzeit beginnt immer am 1. Januar des der Emission folgenden Jahres und endet immer am 31. Dezember eines Jahres.
  • Rating
    Ergebnis der Bilanzanalyse des Emittenten durch Creditreform Rating AG. Sie finden den Ratingüberblick unter „Rating“.
  • CR #
    Ratingklassen der Creditreform Rating AG. Die Skala reicht von CR1 bis CR19. Die Bedeutung der einzelnen Ratingklassen ist in jedem Ratingbericht erläutert.
  • PD #,##%
    Ausfallwahrscheinlichkeit in %. Wahrscheinlichkeit, mit der ein Emittent im Zeitraum von 12 Monaten ausfällt. Die Ausfallwahrscheinlichkeiten sind direkt aus dem Ratingmodell abgeleitet und den jeweiligen Ratingklassen zugeordnet.
  • Zeichnungsbetrag
    Der Betrag, den Sie in ein Genussrecht investieren wollen.
  • Emittent
    Unternehmen, das ein Genussrecht ausgibt.
  • Genussrecht
    Instrument zur Kapitalbeschaffung. Genussrechte begründen schuldrechtliche Ansprüche vermögensrechtlicher Art gegen die ausgebende Gesellschaft. Sie finden den Genussrechtsüberblick unter „Genussrecht“.
  • Genussrechtsregister
    Im Genussrechtsregister werden die persönlichen Daten und die Bankverbindung der Anleger einer Emission eingetragen.
  • Emission
    Ausgabe von Genussrechten durch ein Unternehmen zur Kapitalbeschaffung.
  • Mindestanlagebetrag
    Der Mindestanlagebetrag beträgt bei bankless24 100 Euro.
  • Zeichnungsantrag
    Ihr Angebot, den von Ihnen gewünschten Betrag in ein Genussrecht zu investieren. Damit ein Vertragsschluss zustande kommt, muss dieser Zeichnungsantrag vom Emittenten angenommen werden.
  • Unternehmensprofil
    Hier finden Sie Informationen über den Emittenten, z.B. seine Branche, seine Produkte oder Dienstleistungen, seine Wachstumsstrategie, etc.
  • Finanzen
    Hier finden Sie eine Übersicht wesentlicher Finanzdaten des Emittenten aus der Vergangenheit (sofern der Emittent kein junges Unternehmen ist), seines aktuellen Geschäftsverlaufes und seiner Planung.
  • Dokumente & Downloads
    Hier finden Sie alle von dem Emittenten über das Unternehmensprofil hinaus bereitgestellten Informationen.
  • Dies sind v.a. Jahresabschlüsse, der Ratingbericht, die Planung, die Genussrechtsbedingungen und – bei prospektpflichtigen Emissionen – der von der BAFin gebilligte Verkaufsprospekt.
  • Um diesen Bereich einsehen zu können, muss Ihr Benutzerprofil – ebenso wie für die Zeichnung - vollständig sein.

Lumindo.de

Kennzahlen

?
Zeichnungsvolumen
99.900 € (100%)
Davon Widerrufsfrei
99.900 € (100%)
vom Fundingziel (Z)
100.000 €
Fundingschwelle (S)
50.000 € (50%)
Überzeichnungslimit (L)
120.000 € (120%)
Zeichnungsfrist
Abgeschlossen
Konditionen
10% Grunddividende
8% Gewinnbeteiligung
18% Renditepotential + 
Laufzeit
5 Jahre
Branche
Elektronik, Elektrotechnik
Region
Baden-Württemberg
S
100%
Z

Projektdetails

Unternehmen
Lumindo GmbH
Adresse
Steigerweg Nr. 55a
69115 Heidelberg
http://www.lumindo.de
Ansprechpartner
Lars Stevenson
stevenson@lumindo.de
+49 6221 1867118
Social media

Projektdetails

Simply LED


 

Sonderbonus:

Anleger erhalten bei einem Investment 

  • ab 500 Euro 5 LED-Leuchtmittel nach Wahl im Wert von 50 Euro und zusätzlich
  • ab 1.000 Euro ein RGB-Panel im Wert von 50 Euro

der Lumindo GmbH.

 

Risikohinweise

Eine Geldanlage in Genussrechte ist mit Risiken verbunden. Schlimmstenfalls - im Fall der Insolvenz der Emittentin - droht der Totalverlust des angelegten Geldes.

Als Anleger sollten Sie vor jeder Investitionsentscheidung die in der Rubrik "Dokumente & Downloads" hinterlegten Risikohinweise lesen. 

  • Unternehmensprofil

    Innovation aus Deutschland - lumindo entwickelt hocheffiziente LED für den anspruchsvollen B2B Markt. Erste Gewinne und ein starkes Wachstum vor Augen zeigt: lumindo ist auf dem richtigen Weg

     

    Unternehmensportrait

    lumindo ist in den signifikanten Qualitätsmerkmalen einer der LED Technologieführer und in Vorbereitung von Patentschriften.

    • Höchste Effizienz - wir haben helleres Licht bei weniger Watt
    • Längste Lebensdauer - 6 Jahre Garantie, > 50.000 Stunden bei 10% Lichtverlust
    • Höchste Brillianz - wir haben die beste Farbwiedergabe mit > 90 CRI

     

    Besondere Stärke ist neben LED in Benchmark-Qualität der direkte "skill-based" Vertrieb.

    Das lumindo®-Geschäftsmodell in aller Kürze

    lumindo® als Hersteller hochqualitativer LED-Leuchtmittel hat die Chancen, aber auch die Herausforderungen des schnell wachsenden LED-Leuchtmittelmarkts erkannt und mit hervorragenden Markt- und Produktkenntnissen, jahrzehntelanger Vertriebserfahrung und einem hervorragenden Management-Team ein ertragreiches Geschäftsmodell konzeptioniert. Durch ein kosteneffektives, flexibles Direktvertriebskonzept ist lumindo® in der Lage, bei einer attraktiven Preispositionierung Produkte in Benchmark-Qualität zu liefern – inkl. Wirtschaftlichkeitsprüfung und  Installation. Während des Verkaufsprozesses wird damit die nötige Aufklärungsarbeit in einem verunsicherten, sich neu verteilenden Markt geleistet. Licht ist Emotion, Licht ist umsatzfördernd (Warenpräsentation, Atmosphäre), Licht unterstützt Effektivität (Arbeitsplätze) – diese Aspekte sind Kaufentscheidend im B2B Segment und werden von den bekannten Marken nicht adressiert.

    Marktpotenzial

    Der LED-Leuchtmittelmarkt bietet mit einem Marktvolumen von mehreren Milliarden Euro in Deutschland und einer erst äußerst geringen Marktsättigung der lumindo® GmbH die einmalige Chance, mit ihrem innovativen Vertriebskonzept und hochwertiger Technologie wertvolle Marktanteile zu erobern. Signifikante Kundenbarrieren wurden analysiert und werden durch das Geschäftsmodell adressiert.

    Technologischer Hintergrund

    Das Potenzial des LED-Leuchtmittelmarktes kann mit den enormen Vorteilen der Technologie dargestellt werden. Neben einer möglichen Stromersparnis von bis zu 92% gegenüber konventionellen Leuchtmitteln bringt die Technologie noch viele weitere Vorteile mit, wie z.B. die drastische Verlängerung von Wartungszyklen und neue Designmöglichkeiten. lumindo® produziert eigene LED-Leuchtmittel nach strengen Vorgaben auf Basis einer nachhaltigen Qualitätskontrolle und ist durch optimale Konfiguration und eigenen Innovationen Philips/Osram etc. technisch oftmals überlegen.

    Gründerperson

    Lars Stevenson – Gründer und CEO der lumindo® GmbH – zeichnet sich als Unternehmer durch das erfolgreiche Gründen und Etablieren von Firmen in verschiedenen Branchen aus. Aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung als Unternehmer verfügt er über die notwendigen Netzwerke im asiatischen Produzentenmarkt als auch über die Erfahrung im Aufbau der Vertriebsstrukturen. 2011 erhielt er u.a. den Deutschen Innovationspreis.

    Wettbewerbsvorsprung

    Bekannte Marken wie Philips und Osram sind im LED-Leuchtmittelmarkt nicht optimal positioniert und haben milliardenschwere Investitionen vor sich. Als First-Mover erobert lumindo® den markenunaffinen Leuchtmittelmarkt. Hervorragende Produkt- und Servicequalität, Lichtplanung, ein umfassendes Sortiment und Vor-Ort Beratung sind ebenso wichtig wie ein attraktiver Preis. Diese im LED-Leuchtmittelmarkt noch unbekannte Kombination wird durch lumindo® wahr.

    Historie

    Angefangen hat alles mit einem Bericht im Fernsehen über Energiesparlampen. Hier wurde diskutiert das diese das enthaltene Quecksilber beim Betrieb in die Umgebung diffundieren. Auf der Suche nach einem passenden Ersatz wurde der Gründer von den Schwierigkeiten eine LED mit gleicher Leuchtkraft einer 25 Watt Glühbirne in kleiner Fassung zu bekommen gestellt. Begriffe wie Lumen je Watt, Kelvin, E14 und CRI waren damals noch nichtssagend.

    Schnell wurde klar, dass der Markt nicht nur leistungsfähige Produkte, sondern auch eine andere Ansprache als bisher braucht. Denn wie ist es sonst zu erklären, dass bis heute trotz vielfältiger Angebote und immenser Vorteile der Marktdurchsatz von LED gegenüber der herkömmlichen Beleuchtung weniger als 10% beträgt?

    Licht ist dabei mehr als Kosten zu sparen, Licht ist Emotion, Licht ist verkaufsfördernd  - Licht ist ein Teil unseres tagtäglichen Lebens.

    So wurde lumindo geboren und im ersten Schritt neben eigenem Kapital eine erste Runde mit Crowdfunding durchgeführt. Das Unternehmen gewann hierbei nicht nur Kapital für den ersten Schritt, sondern auch wertvolle Unterstützung.

    Diesen Erfolg wollen wir wiederholen.

    Aktueller Stand

    Trotz deutlich längerem Anlauf als seinerzeit bei der Gründung geplant wurde das Entwicklungs- und Produktportfolio von lumindo den Marktbedürfnissen erfolgreich angepasst.

    Im April hat lumindo erstmals positive Zahlen erreicht – mit einer beeindruckenden Marge. Es liegen über 300.000 Euro schriftliche Aufträge vor – mündlich sind weitere 200.000 Euro zugesagt, das Angebotsvolumen beträgt nach Besuchen und Analysen Vor-Ort über 4 Mio. Euro.

    Jetzt geht es in den 2. Schritt – das Wachstum!

    lumindo kombiniert Hersteller- und Entwicklungskompetenz im LED Beleuchtungsmarkt mit einem direkten Vertriebskonzept. lumindo liefert neben brilliantem Licht ein bundesweites Beratungsnetzwerk inklusive Wirtschaftlichkeitsanalyse Vor-Ort, Lichtplanung und Installation. Dabei wird die Einhaltung der Normen und Arbeitsplatzvorschriften beachtet und umgesetzt.

    Rahmenverträge mit namhaften Unternehmen im 7-stelligen Bereich konnten erfolgreich unterzeichnet und Referenzen in vielen Branchen realisiert werden. In der Zwischenzeit wurden folgende Rahmenverträge geschlossen und mit Referenzprojekten unterlegt:

    • Soennecken – Verbund aus rund 650 Fachhandelspartner im Shop- und Schreibwarensegment
    • 2 automobile Händlerverbände – aktive Empfehlung und Akquisition im Rahmen der Energieoffensive von lumindo LED Beleuchtung und Photovoltaik unseres Kooperationspartners Wircon AG. Adressierung von 1.800 Händlern und 42.000 freien Werkstätten
    • Verband einer bundesweiten Möbelhauskette – 280 Möbelhäuser mit einem Einkaufsvolumen von 4 Mrd. Euro. Hier werden wir ebenso empfohlen, Aktivitäten forcieren wir nach Funding (Volumen 3 Mio. Euro auf 3 Jahre)
    • Unterschriebener Vertrag für die Vermarktung von lumindo LED über 140 Handelsvertreter, Start ab Funding (Volumen 3 Mio. Euro pro Jahr)
    • Lfd. Verhandlung bei mündlich bereits erreichter Einigkeit über die Vermarktung von lumindo LED über weitere 500 Handelsvertreter (Volumen bis zu 12 Mio. Euro pro Jahr)
    • Wirsol, eine Marke der Wircon GmbH – gemeinsame Vermarktung
    • Suntility AG, Max Solar AG – dito Wircon AG
    • ASB Babinsky – 7.000 Squash Courts in Deutschland, Exklusiv Vertrag

     

    Neue Kunden mit ersten Installationen: Parkgarage Ludwigshafen, Henkel Düsseldorf, Opel Sporer, Wild Werke, Freenet AG, BuW und viele mehr.

    Rechtliche Verhältnisse

    Das Stammkapital der Lumindo GmbH in Höhe von 32.292 Euro wird derzeit von folgenden Gesellschaftern gehalten:

    Lars Stevenson  78%
      Gründer
    Barbara Pointecker 10%   Business Angel
    Markus Schimpf  12%   Business Angel

     

    Management

    Lars Stevenson – Gründer und Geschäftsführer  der lumindo® GmbH – hat schon in der Vergangenheit als erfahrener Unternehmer Firmen groß werden lassen. Z.B. hat er erst 2011 den Deutschen Innovationspreis mit seiner 35 Mann schweren Start-Up Firma „HMI –Human Machine Intelligence – GmbH“ gewonnen. Bereits mit 18 Jahren gründete Herr Stevenson einen Produktionsbetrieb in Asien und vermarktete eigene PCs, Server und Notebooks in Deutschland – am Schluss mit rund 120 Mitarbeitern. Lars Stevensons Erfolg als Unternehmer basiert auf jahrzehntelanger Gründungserfahrung unterschiedlicher, vertriebsgeleiteter Geschäftsmodelle. Durch die Gründungserfahrung hat Lars Stevenson ein gutes und ehrliches Bild seiner Stärken und Schwächen und auf was es bei einem erfolgreichen Projekt ankommt: ein optimal aufeinander abgestimmtes, hochmotiviertes Team. Deshalb verantwortet Gründer und Geschäftsführer Lars Stevenson den Vertriebsaufbau der lumindo® GmbH selbst.

    Neben einer herausragenden Gründerpersönlichkeit greift lumindo® aber auch auf ein qualifiziertes Mitarbeiter- und Management-Team zurück.

    Qualitätssicherung / Fertigungsleitung

    Herr Li greift zur effizienten Leitung der Fertigung der lumindo® GmbH auf jahrelange Erfahrung als Qualitäts- und Projektmanager in der Photovoltaik zurück. Geschickt pflegt er die für die Firma relevanten Geschäftsbeziehungen zu Partnerfirmen und überwacht die Abläufe und Prozesse.

    Unternehmenskommunikation und IT

    Herr Vater ist bei der lumindo® GmbH dafür zuständig, dass alle Firmenmitglieder optimal zusammenarbeiten können. Aus diesem Grund bündeln sich bei ihm die Zuständigkeiten für IT, Personalangelegenheiten und Unternehmenskommunikation. Auf diese sehr vielfältige Aufgabe ist er als ausgebildeter Philosoph, Logiker und Sprachwissenschaftler optimal vorbereitet. Als besonderen Erfahrungsschatz bringt er fünf Jahre in Wissenstransfer und Gründungsberatung sowie mehrere Jahre in verschiedenen Start-Up-Unternehmen mit.

    Produktmanagement & Technologie

    Herr Schreiter ist für das Produkt- und Technologiemanagement der Firma zuständig und damit Schnittstelle zwischen Vertrieb und Produktion. Für seine Tätigkeit profitiert er von seiner Arbeitserfahrung im Produktmanagement der Daimler AG und im Sales Management von Porsche Middle East & Africa in Dubai. Sein Profil wird mit einem von der Studienstiftung geförderten, erstklassigen Master of Business Administration (MBA)  Abschluss der California State University East Bay abgerundet.

    Lichtechnik und Planung

    Dr. arch. Manuela Notarbartolo verantwortet als Architektin den Bereich Lichtplanung und Zertifizierung. Mit ihrem guten Gespür für das Wesentliche und Ihrer Erfahrung in Projekten und Technologie ist sie ein wichtiger Erfolgsbaustein in der Entwicklung der lumindo.

    Des Weiteren greift die Firma auf einen hochqualifizierten Management-Beirat zurück, der neben seiner beratenden Funktion auch weitere Aufgaben erfüllt.

     

    Produkte / Dienstleistungen

    Segmente / Geschäftsbereiche

    Generell lässt sich der Leuchtmittelmarkt in drei Hauptsegmente unterteilen, deren weltweiter Gesamtumsatz bis 2020 auf über 100 Mrd. Euro geschätzt wird.

    • Allgemeinbeleuchtung
    • Automobilbeleuchtung
    • Hintergrundbeleuchtung

     

    Für das Geschäftsmodell von lumindo ist vor allem das erste und größte Segment – Allgemeinbeleuchtung – interessant, was sich aus Wohn-, Büro-, Einzelhandel-, Gastronomie, Industrie-, Außen-, und Architekturbeleuchtung zusammensetzt. Dieses Marktsegment repräsentiert ca. 75 Prozent des gesamten Beleuchtungsmarktes und hatte einen weltweiten Umsatz von knapp über 60 Mrd. Euro. Bis 2020 wird ein Umsatzzuwachs von über 20 Mrd. Euro erwartet. Während die Umsatzzahlen im Automobilbeleuchtungsmarkt fast stagnieren, im Hintergrundsbeleuchtungsmarkt sogar rückläufig sind, verzeichnet der Allgemeinbeleuchtungsmarkt beachtliche Wachstumszahlen. Die Umstrukturierung des Leuchtmittelmarkts unterliegt aber auch einer internen Dynamik – laut Marktstudien der Zuwachs im LED-Segment bis 2020 von 7 auf mehr als 80 Prozent betragen. Damit ist die LED-Technologie die bis 2020 weltweit wirtschaftlich interessanteste Technologie.

    Da LED-Leuchtmittel von den bisherigen Marktteilnehmern wie z.B. Philips, Samsung oder Osram v.a. über klassische, passive Distributionswege vermarktet werden, positioniert sich lumindo aktiv mit einem B2B-Direktvertriebsmodell, welches eine attraktivere Preisfindung bei gleichzeitig höherwertiger Qualität und Technologie und vor allem persönlicher, individueller Kundenberatung ermöglicht. Mit einer kundenspezifischen Auftragsfertigung sind Skaleneffekte effektiv umsetzbar und werden somit direkt an Kunden weitergegeben.

    Generell lässt sich der Allgemeinbeleuchtungsmarkt weniger in Produktgruppen oder Regionen segmentieren. Daher geht lumindo mit gezielter Kundenansprache einen branchenspezifischen Weg, auch in Bezug auf Teilsegmente, wie z.B. Retailsysteme oder Automobilindustrie. Die Ansprache innerhalb der Automobilindustrie spezifiziert sich beispielsweise auf die Segmente PKW + Nutzfahrzeuge, Nutzfahrzeuge LKW, Händlernetzwerke inkl. AS-Flächen, Werkstattsysteme, Zuliefererindustrie und Bauträger – hier mit einem Fokus auf ganzheitliches Energiemanagement in der Zusammenarbeit mit lokalen Experten/Dienstleistern.

    Produkte / Dienstleistungen

    Das Produktportfolio von lumindo ist in 9 Gruppen eingeteilt und besteht aus ca. 500 Produkten. Die Gruppenaufteilung ist wie folgt:

    • lumindo Bulb – Ersatz für alle Leuchtmittel mit E27/E14Gewinde
    • lumindo Spot –  Ersatz für alle Leuchtmittel mit GU5.3/GU10 Fassung
    • lumindo Tube – Ersatz für alle Leuchtmittel mit T8/T5 Bauform
    • lumindo Panel – Ersatz für Deckenrasterleuchten aller Bauarten
    • lumindo Ceiling – Ersatz für verschiedene Deckenbeleuchtungssysteme
    • lumindo Track – Ersatz für unterschiedliche Stromschienenstrahler
    • lumindo Flood – Ersatz für Flutlichter mit bis zu 55.000 lumen
    • lumindo Bay – Ersatz für alle konventionellen HQL/HQI-Hallenstrahler

     

    Zu den erfolgreichsten und innovativsten lumindo Produkten zählen lumindo Tube Produkte, die sehr gute Retrofit-Lösungen für die Umrüstung von Großbetrieben darstellen. lumindo ist einer der wenigen Hersteller auf dem deutschen Markt, der EVG-kompatible LED-Röhren anbietet. Des Weiteren setzt die Firma auf die Produktlinie lumindo Panel. Die Panels können aufgrund maßgeschneiderten Baugrößen optimale Lichtlösungen darstellen – egal in welcher Farbe, ob dimmbar oder bis hin zu immensen Leuchtleistungen.

    Im zukünftigen Produktportfolio – nach erfolgreicher Kapitalrunde – wird lumindo ein hauseigenes modulares Beleuchtungssystem speziell für den Einzelhandel anbieten – denn genau dieses attraktive Marktsegment wird vom heutigen LED-Angebot nicht abgedeckt. Ein modulares System mit hochwertigen LED-Reflektorstrahlern wird energiefressende Halogenbrenner effektiv ersetzen. Aufgrund der Modularität des Systems sind günstige Produktionskosten Grundlage einer hohen Verkaufsmarge. Vergleichbare Produkte von anderen Marktteilnehmern wie Megaman (IDV Import- und Direktvertriebsges.mbH) sind nicht modular aufgebaut und werden mit sehr hohen Preisen im Markt positioniert.

    lumindo basiert sein Geschäftsmodell maßgeblich auf den sehr hohen Handelsmargen und attraktiven Skalierungseffekten, die durch die günstigen Produktionsbedingungen in China möglich werden. Nicht selten beträgt die Umsatzmarge bei LED-Produkten über 80%, was die Profitabilität des Unternehmens in Anbetracht der Wachstumsziele hervorhebt.

    Generell lässt sich hervorheben, dass lumindo anstrebt, ausschließlich hervorragende Herstellerqualität zu liefern – d.h. lange Garantiezeiträume, effizientere Produkte und bessere Farbwiedergabe – und das zu einer preislich attraktiveren Positionierung. Substitutionsrisiken bestehen nicht, da LED-Technologie ausschließlich Vorteile über konventionelle oder alternative Beleuchtungsmethoden hat. Eine LED verhält sich also im Bezug zu einer Energiesparlampe nicht wie Butter zu Margarine, sondern – um ein Gegenbeispiel zu nennen – wie Taschenrechner zu Rechenschieber.

    Kunden

    Kunden findet die lumindo GmbH überall dort, wo Licht brennt – im wörtlichen Sinne. Aufgrund der oben beschriebenen Segmentfokussierung werden natürlich vorrangig größere Unternehmen angesprochen mit möglichst einfach umzusetzenden Lichtlösungen. Generell wird der Kunde v.a. über die Mehrwerte des lumindo-Konzepts angesprochen, da lumindo neben hochwertiger LED-Produkte eben auch weitere z.T. kostenlose Dienstleistungen wie Lichtplanung, Wirtschaftlichkeitsanalyse oder die lumindo Lichtmiete anbietet. Generell bestehen keine Abhängigkeiten mit den Kunden, sondern eher beidseitig abgeschlossene Rahmenverträge, die im Interesse beider Parteien gewisse Umsatzziele vorrausetzen.

    Lieferanten

    lumindo fertigt seine Produkte in Zusammenarbeit mit mehreren Lieferanten und hat schon attraktive Zahlungsbedingungen verhandelt. Der strategische Einkauf sichert jedoch die Minimierung von Abhängigkeitseffekten und sichert in Bezug auf jede relevante Produktegruppe attraktive Ersatzlieferanten. Die Anteile am Einkaufsvolumen sind unter den Lieferanten wohl verteilt und sichert damit eine konkurrenzfähige Denkens- und Handlungsweise von Lieferanten.

    Marketing / Vertrieb

    lumindo betreibt klassisches B2B-Marketing, welches in den Bereichen aller 4Ps die zentralen Markenbotschaften an die Zielgruppen effizient übermittelt. Das Produktportfolio von lumindo ist auf Unternehmen mittlerer bis großer Größe angepasst, die Preispolitik adressiert die in markenunaffinen Unternehmen vorherrschende wirtschaftliche Denkweise, die Distributionspolitik ist direkt (von der Fertigung bis zum Endkunden), während die Kommunikationspolitik die für Geschäftskunden relevanten Informationen effektiv darstellt.

    lumindo wird in Zukunft auf verschiedenen Messen als Aussteller vertreten sein, darunter branchenspezifische Messen wie der Light+Building in Frankfurt am Main, aber auch branchenunabhängige Messen wie der automechanika in Frankfurt am Main, in der Geschäftskunden aus der Automobilindustrie gezielt angesprochen werden. Des Weiteren wird die Firma auch bei vielen Messen als Besucher vertreten sein, wie z.B. der Guangzhou lighting exhibition in China. Des Weiteren wird B2B-Marketing auch auf weiteren Ebenen betrieben – wie z.B. gezielter Kommunikation in branchenspezifischen Fachmagazinen, so z.B. im Autohaus Magazin.

    lumindo baut durch B2B-Marketing das Geschäftsnetzwerk konstant aus. Dabei greift die Firma auch auf das ausgebaute Geschäftsnetzwerk von Gründer Herrn Stevenson zurück und betreibt dazu aktives Netzwerk-Marketing.Hierfür veranstaltet Herr Stevenson regelmäßig zwei Netzwerk-Events, die „Trend Convention“, bei der Unternehmen, Universitäten und die Firma lumindo zusammenkommen sowie die Veranstaltung „Gourmet & Business“, welche Persönlichkeiten aus verschiedenen Branchen zusammen an einen Tisch bringt. Hierbei entstehen wichtige Kontakte und häufig auch Geschäftsbeziehungen.

    lumindo positioniert sich gegenüber den Wettbewerb als Kostenführer im Segment der Allgemeinbeleuchtung – trotz der hohen Produktqualität:

    Unter dem Motto „25% besser als der Wettbewerb bei 25% höherer Leistungsfähigkeit“ wird die Preispolitik umgesetzt.

    Alleinstellungsmerkmale

    lumindo hat eine Menge Alleinstellungsmerkmale, die auch in Zukunft weiter ausgebaut und gestärkt werden:

    Die Vorteile der Alleinstellungsmerkmale im Markt sind klar: lumindos Direktvertriebskonzept hilft, den Kunden auf dem Weg zur Entscheidung konstruktiv zu unterstützen. Während des Entscheidungsprozesses können so die Alleinstellungsmerkmale sehr gut und kosteneffektiv kommuniziert werden.

     

    Business Model Canvas

    Canvas 

     

    Markt / Wettbewerb

    Der globale LED-Leuchtmittelmarkt ist von verschiedenen Herstellern und Distributoren geprägt. Zu den wichtigsten Herstellern gehören u.A. Osram, Phillips, Panasonic, Samsung, Toshiba und LG, die im B2C-Markt über klassische Distributionskanäle LED-Leuchtmittel vermarkten. Mindestens 70% ihrer Produkte werden von den genannten „Herstellern“ nicht selbst gefertigt. Sie vertreiben die Produkte dann entweder an Distributoren oder an Lampenhersteller, die auf Basis von Lizenzverträgen die Marke des Herstellers exklusiv in ihre Lampensysteme verbauen – Trilux beispielsweise verspricht sich durch ein Co-Branding mit Philips höhere Verkaufszahlen und größere Gewinnmargen. Distributoren wie Media Markt, Hornbach, leuchtmittelmarkt.de sowie Fachgeschäfte oder Großhändler kaufen auch direkt bei Herstellern zu – schlagen jedoch eine für den Endverbraucher ungünstige Vertriebsmarge auf ihre Einkaufspreise. Festzustellen ist, dass Hersteller nicht direkt an den geschäftlichen oder privaten Endkunden verkaufen. Distributoren auf der anderen Seite kaufen nur von Herstellern oder anderen Distributoren.

    Durch unklare Produktpositionierung wird dem B2C-, aber auch dem B2B-Kunden eine Kaufentscheidung und ein positives Produkterlebnis von Seiten der Distributoren erschwert, da relevante Produktinformationen und Qualitätskriterien (aktiv) vorenthalten werden, um entweder Dumping-Preise zu rechtfertigen, oder die eigene Produktunkenntnis zu vertuschen.

    Das Direktvertriebsmodell von lumindo® steuert dem Vermarktungstrend der qualitativ minderwertigen und aufgrund schlechter Amortisationszeiten nicht lohnenswerten „Billig-LEDs“ aktiv entgegen – durch Kommunikation wichtiger Qualitätskriterien und unbedingt notwendiger Kundenaufklärung. Als Kostenführer mit schlanken Strukturen, Produkten höchster Qualität und einem rein erfolgsbasierten, großen Handelsvertreternetzwerk wird der B2B-Markt akquiriert.

    Im LED-Leuchtmittelmarkt wurden von McKinsey fünf wesentliche Marktbarrieren identifiziert, die die Vermarktung von LED-Leuchtmitteln verschieben oder gar blockieren. Zum einen sind die Produktionskosten vieler LED-Leuchtmittel zu hoch, was eine attraktive Preisfindung in einem Distributoren-dominierten Markt praktisch unmöglich macht.

    lumindo® adressiert diese Problematik zum einen durch das besprochene Direktvertriebsmodell mit einer schlanken Kostenstruktur und zum anderen durch ein größtenteils modular aufgebautes Produktportfolio. Dadurch können selbst bei der Produktion sehr unterschiedlicher Produkte einschlägige Skaleneffekte geschaffen werden. Eine weitere Barriere ist die generell wahrzunehmende schwache LED-Produktpositionierung im Markt – selbst starke Marken wie Philips und Osram werben nicht mit gezielten Qualitätsmerkmalen, sondern stellen den Kunden vor schwierige Investitionsentscheidungen, die oftmals ohne Fachwissen nur schwer zu treffen sind. Deshalb kommuniziert  lumindo® die Qualitätsmerkmale von LED-Leuchtmittel aktiv und scheut auch den direkten Wettbewerbsvergleich nicht. Als weitere Marktbarriere hat McKinsey ein s.g. Prinzipal-Agentenproblem in Unternehmen festgestellt, die mit einer potentiellen LED-Umrüstung konfrontiert werden. Die für Beleuchtungssysteme verantwortlichen Parteien haben meistens keine oder nur eine geringe Budget-Verfügung – können also zum einen kostspielige Investitionsentscheidungen nicht alleine treffen, zum anderen fehlt ihnen der klare Anreiz, die Unternehmenskosten zu senken. Deshalb findet die B2B-Akquisition im lumindo®-Verkaufsprozess auf Ebene der Entscheider statt – eine Tatsache, welche auch das Marketing- und im Speziellen das Kommunikationsmaterial der Firma widerspiegelt. Die vierte festgestellte Barriere ist eine noch zu schwache LED-Förderung von Seiten der Regierung(en). Es fehlen klare Produkt-Empfehlungen, definierte Mindeststandards und teilweise auch gezielte finanzielle Förderung. Deshalb fokussiert lumindo® auf die vorhandenen Fördermöglichkeiten und versucht auch, mit regionalen Gemeinden in den Dialog zu treten. Alle angesprochenen Barrieren führen zur letzten und wichtigsten Barriere – eine allgemeine Marktverunsicherung – v.a. in Bezug auf umfangreiche Großinvestitionen. lumindo® hat die hauptsächlichen Faktoren, die zur Verunsicherung der Kunden führen können, analysiert und mit dem Geschäftsmodell beantwortet. Das Geschäftsmodell von lumindo®  ist auf jeden der fünf Marktbarrieren eingestellt und zeigt Maßnahmen, um Barrieren effektiv zu überschreiten. Gerade um Barriere Nr. 5 effektiv zu überwinden sind neben dem Direktvertrieb von lumindo® LED-Leuchtmitteln auch weitere Dienstleistungen oder Rückversicherungen nötig, wie z.B.

    1. Wirtschaftlichkeitsprüfung des Umrüstungsprojekts
    2. Lichtplanung/Normkonfirmität
    3. Montage/Installation
    4. Fünf Jahre Garantie
    5. Kostenneutrale Projektfinanzierung

     

    Dadurch findet nicht nur Wertschöpfung auf verschiedenen Ebenen statt, sondern das ROI von lumindo® wird signifikant verbessert, indem verschiedene Einkommenssäulen geschaffen werden.

     

    Wachstumsstrategie

    lumindo plant, Wachstum insbesondere auf die Zusammenarbeit mit Handelsvertreterorganisationen zu basieren – eine Organisation wartet darauf, starten zu können mit über 500 Mann. Je nach Umsatzentwicklung können weitere Handelsvertreter hinzugefügt werden.

    Der angenommene rasante Gewinnzuwachs innerhalb der nächsten drei Jahre wird hauptsächlich auf Basis einer schon etablierten, exzellent ausgebauten IT-Infrastruktur erhoben. Arbeitsprozesse sind weitgehend automatisiert bzw. digitalisiert und schon heute koordinieren nur drei Mitarbeiter im Vertriebsinnendienst die Anlaufphase 120 neuer Handelsvertreter. Außerdem zeigt die Planung deutlich, dass die erfolgreiche Umsetzung der Vertriebsziele nicht an feste Annahmen in der Finanzplanung gekoppelt ist. Wenn beispielsweise der durchschnittliche Handelsvertreter – wider Erwarten – weniger als 3.000 Euro Umsatz im Monat erreichen würde, müssen weitere Handelsvertreter angeworben werden, um über eine Erhöhung der Anzahl der Handelsvertreter die gesetzten Umsatzziele zu erreichen. Die Organisationsstruktur von lumindo ist darauf ausgelegt, im ersten Jahr 50, 100 oder 300 Handelsvertreter koordinieren zu können – in den nächsten Jahren muss also in eine Erweiterung der bestehenden Systeme investiert und mehr Personal eingestellt werden, um einen weiteren Anstieg in der Handelsvertreteranzahl bewältigen zu können. All diese Investitionen wurden bei der Finanzplanung berücksichtigt – der potentiell benötigte finanzielle Puffer wurde der Planung zu Grunde gelegt.

    Eine Investition in das Geschäftsmodell von lumindo wird in substantielle Mehrwerte fließen – v.a. in Produktentwicklung, Kundenservice und die ersten Elemente der Wertschöpfungskette (Primäraktivitäten). lumindo plant Aufwendungen in den Bereichen F&E, Personal, Patentierung, Zertifizierung und Marketing. Z.B. plant die Firma, ein hauseigenes Lichtlabor zu betreiben – denn nur so kann Qualitätsmanagement eigenverantwortlich, kostengünstig und nachhaltig betrieben werden. Für die benötigten Gerätschaften muss Kapital in Höhe von mindestens 120.000 EUR aufgewendet werden. Des Weiteren möchte die Firma weiterhin in wesentliche Produktzertifikate investieren und beispielsweise alle LED-Röhren mit einem hauseigenen, verkaufsfördernden VDE-Siegel versehen. Neuentwicklungen wie z.B. die Weltneuheit einer Downlight-Track-Kombination mit in der Decke versenkbarem – und mit außergewöhnlich guten Lichtwerten glänzendem – Strahler werden in Zukunft unter Patentschutz stehen. Doch auch hierfür muss das nötige Kapital aufgewendet werden. Natürlich wird die Firma auch weiterhin in Personalschulungen und den konsequenten Ausbau der Lagerhalle und der Firmenlogistik investieren. Im Bereich der F&E werden weiterhin neue Produktentwicklungen im Vordergrund stehen – basierend auf den durch das Produktmanagement/Marktforschung ermittelten Markttrends. Im zukünftigen Fokus dieser Produktentwicklungen werden v.a. noch leistungsstärkere LED-Röhren mit bis zu 200 lm/W und Halogen-ähnelnden, modular aufgebauten Shop-Beleuchtungssystemen stehen. Doch auch für das Firmenimage relevante Ausgaben werden getätigt werden, wie z.B. der weitere Ausbau der lumindo Niederlassung in der Mainzer Landstraße in Frankfurt am Main – einem Standort in absoluter Premium-Lage. Hier werden in Zukunft die Neuheiten von lumindo der Frankfurter Geschäftswelt vorgestellt. In einer Business-Lounge werden Großkunden im direkten Gespräch mit lumindo-Atmosphäre von der überlegenen Produktqualität und den vielen Mehrwerten des lumindo-Services überzeugt werden. Ein solcher Showroom im Ballungsraum Frankfurt wird Verkaufsprozesse deutlich beschleunigen durch die Vermeidung von langwierigen Musterstellungen. Des Weiteren wird lumindo auch seine Präsenz auf branchenspezifischen Messen stärken, wie beispielsweise der Automechanika. Durch solche „lichtfernen“ Messeauftritte kann der Bezug zu Branchen gestärkt werden.

    Wozu dient dieses Funding?

    Über die Crowd soll das Wachstum finanziert werden. Gründer und Business Angel sowie eine erste Runde von Crowdinvestoren haben bereits rund 500.000 Euro investiert.

    Seit April ist das Unternehmen positiv und sieht sich einem immensen Umsatzwachstum gegenüber.

    lumindo kombiniert Hersteller- und Entwicklungskompetenz im LED Beleuchtungsmarkt mit einem direkten Vertriebskonzept. So warten über 140 Handelsvertreter, die bereits auf LED geschult sind, auf das abgeschlossene Funding, Rahmenverträge mit namhaften Unternehmen im 7-stelligen Bereich konnten erfolgreich unterzeichnet und Referenzen in vielen Branchen realisiert werden.

    lumindo liefert neben brilliantem Licht ein bundesweites Beratungsnetzwerk inklusive Wirtschaftlichkeitsanalyse Vor-Ort, Lichtplanung und Installation. Dabei wird die Einhaltung der Normen und Arbeitsplatzvorschriften beachtet und umgesetzt.

    Zielgruppe sind ausschliesslich B2B Kunden mit dem Schwerpunkt Automobilhandel, Schreibwaren und Lebensmittelbranche, Shops- und Verkaufspunkte, Hallen, Parkhäuser, Bürohäuser und die Industrie.

    Das Kapital wird zur Finanzierung von Aufträgen eingesetzt. lumindo steht vor dem Umsatzsprung von 100.000 Euro im Monat auf > 400.000 Euro im Monat basierend auf bestehenden Aufträge und Rahmenverträgen.

    Warum sollte man in lumindo investieren?

    lumindo hat sich in kürzester Zeit eine gute Ausgangsbasis im umkämpften LED Markt erarbeitet und hat als Alleinstellungsmerkmal neben technologischen Merkmalen eine eigene Fertigung und Entwicklung und einen skalierbaren direkten Vertriebsweg über mehrere Kanäle.

    Vertriebs- und Kooperartionsvereinbarungen über Händlerfachverbände der Automobilindustrie, Photovoltaikbranche aber auch mit Vertriebsorganisationen für Solar- und Stromverträge sichern eine sehr schnelle Markterschließung.

    Lumindo ist bereits positiv und erwirtschaftet Erträge, die Risiken der Ingangsetzung, Entwicklung und Erarbeitung von Kunden wurden durch den Gründer und 2 Business Angels gemeinsam mit 34 Crowdinvestoren der ersten Runde abgedeckt.

    Die Ertragschancen sind in einem neu zu besetzenden und nicht markenaffinen Markt sehr hoch. Weltweit wird auf LED Belechtung umgestellt - Studien sagen ein Marktanteilswachstum von heute 8% auf 80% bis 2020 voraus.

    EU weit werden andere Lichtquellen ab 2016 analog der Glühbirne verboten sein.

     

    SWOT-Analyse

    Siehe "Dokumente & Downloads".

  • Finanzen

  • Rating

  • Genussrecht

  • Dokumente & Downloads