Interaktive Hilfe

  • Projektanfrage
    Die Projektanfrage dient Ihrer ersten Kontaktaufnahme mit uns. Bitte füllen Sie die Felder aus. Wir werden umgehend Kontakt zu Ihnen aufnehmen.
  • Projektname
    Sie können den Projektnamen frei vergeben. Im Regelfall bietet es sich an, hier Ihren Unternehmensnamen einzutragen. Alternativ können Sie auch einen den Finanzierungszweck beschreibenden Projektnamen verwenden.
  • EBIT
    Operatives Ergebnis = Ergebnis vor Zinsen und Steuern, bereinigt um außerordentliches Ergebnis.
  • Free Cashflow
    Sie können hier den Free Cashflow direkt eingeben. Alternativ können Sie durch Klick auf die Fläche „Berechnen“ die erforderlichen Werte zur Berechnung in ein Formular eingeben.
  • Unternehmensbeschreibung
    Bitte geben Sie uns hier einen ersten Überblick über Ihr Unternehmen. 
  • Verwendungszweck der Finanzierung
    Bitte beschreiben Sie hier, wofür die Mittel eingesetzt werden sollen.
  • Performance
    Erreichtes Zeichnungsvolumen, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels).
  • Fundingziel (Z)
    Das angestrebte Finanzierungsvolumen (in €) des Emittenten.
  • Fundingschwelle (S)
    Die Schwelle, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels), die erreicht werden muss, damit die Finanzierung zustande kommt.
  • Überzeichnungslimit (L)
    Der Gesamtbetrag, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels), bis zu dem Zeichnungsanträge abgegeben werden können.
  • Zeichnungsvolumen
    Erreichter Betrag eingegangener Zeichnungsanträge, absolut (in €) oder relativ (in % des Fundingziels).
  • Zeichnungsfrist
    Die Frist, innerhalb derer Zeichnungsanträge abgegeben werden können. Die Zeichnungsfrist kann einmalig durch den Emittenten um 30 Tage verlängert werden.
  • widerrufsfrei
    Abgegebene Zeichnungsanträge, die aufgrund Ablaufs der Widerrufsfrist nicht mehr widerrufen werden können.
  • Grunddividende
    Der Zinssatz, der von dem Emittenten jährlich an die Genussrechtsinhaber zu zahlen ist, wenn der Gewinn des Emittenten hierfür ausreicht.
  • Gewinnbeteiligung (max.)
    Der Prozentsatz des verbleibenden Jahresüberschusses, der über die Grunddividende hinaus an die Genussrechtsinhaber zu zahlen ist, begrenzt auf einen Prozentsatz des Genusskapitals.
  • Renditepotential
    Summe aus Grunddividende und maximaler Gewinnbeteiligung.
  • Bonus
    Weitere Vergütung, die von Emittenten geleistet werden kann. Dies kann z.B. ein Einkaufsgutschein o.ä. sein.
  • Laufzeit
    Die Laufzeit eines Genussrechts in Kalenderjahren. Die Laufzeit beginnt immer am 1. Januar des der Emission folgenden Jahres und endet immer am 31. Dezember eines Jahres.
  • Rating
    Ergebnis der Bilanzanalyse des Emittenten durch Creditreform Rating AG. Sie finden den Ratingüberblick unter „Rating“.
  • CR #
    Ratingklassen der Creditreform Rating AG. Die Skala reicht von CR1 bis CR19. Die Bedeutung der einzelnen Ratingklassen ist in jedem Ratingbericht erläutert.
  • PD #,##%
    Ausfallwahrscheinlichkeit in %. Wahrscheinlichkeit, mit der ein Emittent im Zeitraum von 12 Monaten ausfällt. Die Ausfallwahrscheinlichkeiten sind direkt aus dem Ratingmodell abgeleitet und den jeweiligen Ratingklassen zugeordnet.
  • Zeichnungsbetrag
    Der Betrag, den Sie in ein Genussrecht investieren wollen.
  • Emittent
    Unternehmen, das ein Genussrecht ausgibt.
  • Genussrecht
    Instrument zur Kapitalbeschaffung. Genussrechte begründen schuldrechtliche Ansprüche vermögensrechtlicher Art gegen die ausgebende Gesellschaft. Sie finden den Genussrechtsüberblick unter „Genussrecht“.
  • Genussrechtsregister
    Im Genussrechtsregister werden die persönlichen Daten und die Bankverbindung der Anleger einer Emission eingetragen.
  • Emission
    Ausgabe von Genussrechten durch ein Unternehmen zur Kapitalbeschaffung.
  • Mindestanlagebetrag
    Der Mindestanlagebetrag beträgt bei bankless24 100 Euro.
  • Zeichnungsantrag
    Ihr Angebot, den von Ihnen gewünschten Betrag in ein Genussrecht zu investieren. Damit ein Vertragsschluss zustande kommt, muss dieser Zeichnungsantrag vom Emittenten angenommen werden.
  • Unternehmensprofil
    Hier finden Sie Informationen über den Emittenten, z.B. seine Branche, seine Produkte oder Dienstleistungen, seine Wachstumsstrategie, etc.
  • Finanzen
    Hier finden Sie eine Übersicht wesentlicher Finanzdaten des Emittenten aus der Vergangenheit (sofern der Emittent kein junges Unternehmen ist), seines aktuellen Geschäftsverlaufes und seiner Planung.
  • Dokumente & Downloads
    Hier finden Sie alle von dem Emittenten über das Unternehmensprofil hinaus bereitgestellten Informationen.
  • Dies sind v.a. Jahresabschlüsse, der Ratingbericht, die Planung, die Genussrechtsbedingungen und – bei prospektpflichtigen Emissionen – der von der BAFin gebilligte Verkaufsprospekt.
  • Um diesen Bereich einsehen zu können, muss Ihr Benutzerprofil – ebenso wie für die Zeichnung - vollständig sein.

Bioenergie Shop GmbH

Kennzahlen

?
Zeichnungsvolumen
61.000 € (61%)
Davon Widerrufsfrei
61.000 € (100%)
vom Fundingziel (Z)
100.000 €
Fundingschwelle (S)
50.000 € (50%)
Überzeichnungslimit (L)
120.000 € (120%)
Zeichnungsfrist
Abgeschlossen
Konditionen
7% Grunddividende
6% Gewinnbeteiligung
13% Renditepotential + 
Laufzeit
7 Jahre
Branche
Umwelttechnologie, Erneuerbare Energien, Gas, Strom, Wasser
Region
Baden-Württemberg
S
61%
Z

Projektdetails

Unternehmen
Bioenergie Shop GmbH
Adresse
Zehntstraße Nr. 37
68723 Plankstadt
http://www.bes-services.de
Ansprechpartner
Andreas Weber
andreas.weber@bes-services.de
+49 6202 40 91 871
Social media

Projektdetails

Biomasse-Heizungsanlagen


Sonderbonus: ab 1.000 Euro Investment erhält jeder Anleger ein Testpaket Biobrennstoffe, bestehend aus Briketts, Scheitholz, Anzündern und Anfeuerholz.  

  • Unternehmensprofil

    Unternehmensportrait

    Die Bioenergie Shop GmbH ist ein mittelständisches Dienstleistungsunternehmen, das sich auf die Projektierung, Planung und Betriebsführung von dezentralen Biomasse-Heizungsanlagen ab 35 kW bis 800 kW spezialisiert hat. Unser Fokus liegt dabei auf Heizungsanlagen, die mit dem regenerativen und 100 % CO2-freien Brennstoff Holzpellets befeuert werden. Die Heizungsanlagen werden meist im Contracting durch unsere Partner wie die Badische Holzenergiegenossenschaft betrieben. Die Bioenergie Shop GmbH plant für ihre Kunden den gesamten Prozess der Heizungssanierung und übernimmt nach Inbetriebnahme der neuen Biomasseheizung die Betriebsführung in einem Rundum Sorglos Paket. Rundum Sorglos bedeutet, wir kümmern uns um die Wartung, Instandhaltung, die Anlageneffizienz und vor allem um die Brennstoffbeschaffung.

    Unsere Kunden erhalten ein vollständiges Dienstleistungspaket. Von der Grundplanung und Energieeffizienzberatung bis zur fertigen Wärmlieferung.

    Der zweite Geschäftsbereich der Bioenergie Shop GmbH ist der Handel und Aufbau eines Franchisesystems für Biomassebrennstoffe. 2008 haben die Gesellschafter der Bioenergie Shop GmbH begonnen, in Plankstadt bei Heidelberg, ein kleines Einzelhandelsgeschäft für Biobrennstoffe wie Holzpellets, Scheitholz und Holzbriketts zu eröffnen. Heute ist der Einzelhandel, der unter dem Namen Bioenergie Shop Einzelhandel GbR firmiert, in Walldorf ansässig und verkauft jährlich 1.500 Tonnen Holzpellets und Briketts. Seit 2012 gibt es neben dem Bioenergie Shop Walldorf auch den Bioenergie Shop Freiburg. Alle Namens- und Produktrechte der Bioenergie Shop Einzelhandels GbR liegen bei der Bioenergie Shop GmbH. In 2013 werden wir mit unseren bestehenden Regionalpartnern Walldorf und Freiburg das Geschäftsfeld Einzelhandel stärken und ausbauen.

    Historie

    Die Bioenergie Shop GmbH wurde im Februar 2010 durch die Gründer Herrn Andreas Weber und die Energie und Umweltdienst GmbH Heidelberg gegründet. Die Gründung basierte auf der Vision der Gründer, kleine Biomasseheizungsanlagen, gerade für Kirchen, Kindergärten, Gewerbe und Mehrfamilienhäuser, in einem standardisierten Dienstleistungsprodukt im Rahmen eines Contractings anbieten zu können. In den ersten beiden Jahren haben wir uns vor allem um die Konzeption und Standardisierung des ganzheitlichen Dienstleistungskonzepts zur Wärmlieferung gekümmert. Im August 2011 haben wir in Schwetzingen bei der evangelischen Kirchengemeinde Melanchthon unsere erste Biomasseheizung im Rundum Sorglos Paket realisiert. Seither sind weitere Heizungsanlagen für Gewerbe, Büro und Mehrfamilienhäuser hinzugekommen.

    Rechtliche Verhältnisse

    Die Bioenergie Shop GmbH hat drei Gesellschafter. Diese Gesellschafter sind die Gründungsgesellschafter Andreas Weber, die Energie und Umweltdienst GmbH und seit Anfang 2013 Herr Dr. Ulrich Kaier. Geschäftsführer sind Herr Andreas Weber und Frau Laura Kaier. Die Bioenergie Shop GmbH ist bis heute zu 100 % aus Eigenkapital finanziert.

    Management

    Andreas Weber

    Herr Andreas Weber ist 1982 in Heidelberg geboren. Nach dem Betriebswirtschaftsstudium an der Dualen Hochschule Lörrach arbeitete Herr Weber in einem internationalen Bankhaus. Seit 2006 ist Herr Weber selbstständig und als Berater und Projektentwickler im Bereich erneuerbare Energien aktiv. Herr Weber ist Mitgründer der Bioenergie Shop Einzelhandel und BE Bioenergie Shop GmbH.

    Dr. Ulrich Kaier

    Herr Dr. Ulrich Kaier ist 1947 in Freiburg geboren. Bereits im Rahmen seiner Promotion 1975 hat Herr Dr. Kaier über Fernwärme und dezentrale regenerative Energie geschrieben. Herr Kaier ist Gründer der EC Bioenergie GmbH Heidelberg und Energiecontracting Heidelberg AG. Herr Dr. Kaier zählt zu den renommiertesten Fachleuten der Energiebranche im Bereich dezentrale Wärmelieferung und Biomasse.

    Energie- und Umweltdienst GmbH

    EUD GmbH gehört zu den Pionieren der dezentralen Energieversorgung. Mit ihrem Management und Partnern ist die EUD seit über 20 Jahren tätig als Ideenschmiede und Projektentwickler von neuen Ideen, Produkten und Arbeitsbereichen der dezentralen, heute regenerativen rationellen Energieversorgung. So entstanden aus dieser Tätigkeit mit maßgeblicher Funktion von EUD GmbH und seinem Management Unternehmen wie z.B.:

    • Steag Energiecontracting Heidelberg SEC, heute Evonik
    • EC Bioenergie Heidelberg ECB, heute SHV Niederlande
    • Energiecontracting Heidelberg AG ECH,  heute Robert Bosch GmbH
    • Bioenergie Stoffstrom Management GmbH, heute BSM Heidelberg
    • Bioenergie Sonnen Pellets GmbH Buchenbach, BSP

    Alle sind heute entscheidende Unternehmen im Bereich regenerative Energien und dezentrale Wärmelieferung Bereich Industrie geworden – viele 100 Arbeitsplätze wurden hieraus geschaffen.

     

    Produkte / Dienstleistungen

    Dezentrale Wärmelieferung, Contracting mit Holzpellets

    Kleine und mittelgroße Wärmelieferung für Wohngebäude, Kirchen, Kommunen und KMU`s sind der größte Wärmemarkt mit dem ältesten Heizungsbestand in Deutschland. Durch das standardisierte Projektierungs- und Planungskonzept der Bioenergie Shop GmbH lässt sich dieser Markt in enger Kooperation vor allem mit Bürger-Energiegenossenschaften entwickeln und weiter ausbauen.

    Die Bioenergie Shop GmbH verfügt über ein in der Praxis erprobtes standardisiertes Entwicklungs- und Kalkulationstool. Es ermöglicht neue Projekte binnen kürzester Zeit zu erfassen, zu kalkulieren sowie ein erstes Energie- und Versorgungskonzept zu entwickeln. Das Energie- und Versorgungskonzept ist die Basis weiterführender Gespräche und Verhandlungen.

    Nach erfolgreichen Verhandlungen wird das Projekt in Kooperation mit dem regionalen Heizungsbauer in enger Zusammenarbeit mit den Kesselherstellern berechnet. Auf Basis dieser Daten wird ein Wärmeliefervertrag erstellt und dem Kunden präsentiert.

    Der Wärmeliefervertrag der Bioenergie Shop GmbH ist an den Standard-Wärmeliefervertrag des Verbands für Wärmelieferung e. V. (VfW e.V.) angelehnt und hat sich bundesweit als Standardvertrag für dezentrale Wärmelieferungen, auch über den Brennstoff Holz hinaus, etabliert.

    Die Bioenergie Shop GmbH verkauft das entwickelte Projekt überwiegend an regional tätige Bürger-Energiegenossenschaften, die dann die Eigenschaft des Contractors übernehmen.

    Bereits heute hat die Bioenergie Shop GmbH ein Rahmenabkommen mit der Badischen Holzenergie Genossenschaft über die Übernahme entwickelter Projekte geschlossen. 

    In der Betriebsphase der Wärmelieferungen übernimmt die Bioenergie Shop GmbH die Betriebsführung der Heizungsanlagen im Auftrag für den Contractor. Auch hier wurde bereits ein Rahmenabkommen mit der Badischen Holzenergie Genossenschaft geschlossen

    Bioenergie Shop Einzelhandel, Fachhandel für moderne Biomasse

    Die Bioenergie Shop GmbH wird ein bundesweites Händler und Franchisenetzwerk an Bioenergie Shop Einzelhandel errichten. Die Bioenergie Shop GmbH wird dabei Konzeptgeber, Generaleinkäufer und Franchisegeber sein.

    Ziel der ersten Entwicklungsstufe ist der Aufbau von mindesten 4 weiteren Bioenergie Shops in Süddeutschland neben den bestehenden Partnerfilialen Walldorf und Freiburg.

    Schwerpunkt der Bioenergie Shops ist der Handel mit Holzpellets, lose und als Sackware, Holzbriketts mit dem Schwerpunkt Pini & Kay Holzbriketts, Rindenbriketts, Scheitholz sowie Cross Selling Produkten wie Pferdeeinstreu, Anzünder und Anfeuerholz.

    Die Bioenergie Shops haben einen maximalen Qualitätsanspruch an ihre Brennstoffe und ihre Dienstleistungen.

    Hohe Qualität und optimale Dienstleistung sind der Erfolgsschlüssel und der Garant für das Bestehen gegenüber Baumärkten und Mitanbietern. Kunden direkt zu beliefern, kompetent zu beraten und in den Verkaufs- und Beratungszentren Musteranlagen zu betreiben, sind Grundlagen des Konzepts.

     

    Markt / Wettbewerb

    Der deutsche Wärmemarkt soll nach Plänen der Bundesregierung, der EU und der Länder stufenweise auf regenerative Energieträger umgestellt werden.

    Mit den Attributen und Merkmalen „regenerativ, örtlich, nachhaltig, lokal, CO2-frei“ ist Biomasse dabei mit Abstand der wichtigste neue Energieträger.

    Heute sind in Deutschland Biomasse / Pellet für Heizungen und Öfen schon über 40 % preiswerter als Heizöl.

    Deshalb gehören Pelletheizungen für den Endkunden zu den wirtschaftlichsten Energieträgern der Gegenwart und Zukunft, weil sich eine Umstellung von Öl und Gas auf Pellets trotz höherer Investitionen für Neuanlagen in wenigen Jahren amortisiert und sofort zu reduzierten Verbräuchen und Kosten führt.

    Die höheren Anfangsinvestitionen für regenerative Energieträger sind trotz der insgesamt sehr viel höheren Wirtschaftlichkeit der Grund für zögernde Eigeninvestitionen der Abnehmer.

    Deshalb hat sich in Deutschland ein gewaltiger Investitionsstau gebildet:

    • In Deutschland gibt es 37 Millionen Wohnungen. Davon sind 24 Millionen energetisch nicht auf dem neuesten Stand der Technik.
    • Das Durchschnittsalter der 17 Millionen installierten Heizanlagen liegt bei 16 Jahren. Öl-Niedertemperaturheizkessel weisen im Schnitt ein Alter von 19 Jahren und Gas-Niedertemperaturheizkessel eines von etwa 17 Jahren auf.
    • Rund 20 % (180 Millionen Tonnen) der deutschen CO2-Emissionen sind dem Gebäudebestand zuzuordnen. Davon entfallen rund 120 Millionen Tonnen auf Gebäude mit Haushalten und rund 60 Millionen Tonnen auf Gebäude des tertiären Sektors.
    • Mit dem Austausch eines alten Heizkessels gegen einen neuen Pelletkessel lassen sich bis zu fünf Tonnen CO2 pro Jahr vermeiden.
    • Durch die Modernisierung vorhandener Heizungsanlagen lassen sich in Deutschland 30 % des Energieverbrauchs in Gebäuden und rund 55 Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
    • Statt über 2 Millionen werden derzeit nur 0,5 Millionen Heizungen pro Jahr saniert: das durchschnittliche Alter und der Investitionsstau wachsen weiter.

    In diesem gewaltigen Marktpotential – „der größte Energiemarkt in Europa“ - hat sich Energiecontracting oder Energie-Einsparcontracting als seriöses Vermarktungskonzept seit vielen Jahren etabliert:

    • Ein Contractor/Dienstleister investiert in eine neue Anlage beim Kunden.
    • Er betreibt die Anlage, beschafft Brennstoffe und rechnet seine fixen Kosten (Grundpreis) und seine variablen Kosten (Arbeitspreis) mit dem Endkunden/Verbraucher ab. Der Nutzer hat keine Investition, dafür sofortige Einsparungen und klar kalkulierbare Energiekosten über die Laufzeit.
    • Der Contractor erbringt alle notwendigen Dienstleistungen und hat ein klar kalkulierbares Geschäft.

    In Großanlagen (über ca. 1.000 kW thermisch) kann die Contractingbranche maßgeschneiderte Lösungen anbieten. Energiecontracting Heidelberg GmbH (ECH) ist einer der Pioniere und Marktführer in Deutschland. 

    In kleinen und mittleren Leistungsbereichen von ca. 35 kW bis 800 kW finden sich über 50 % des Gesamtpotentials in den Verbrauchergruppen:

    • Wohnblöcke
    • Miethäuser
    • Heime
    • Kirchen
    • Schulen
    • Verwaltungen, Bahn, Militär
    • Kleines und mittleres Gewerbe
    • Restaurants, Hotels
    • Krankenhäuser

     

    Insgesamt über 5 Millionen Kunden sind sofort oder in naher Zukunft für einen Brennstoffwechsel mit Heizungssanierung und den entsprechenden Einsparungen ansprechbar und auch im Grundsatz interessiert.

    Auf dieses Segment konzentriert sich die Basisideen:

    • Energie- Einsparcontracting mit Standardbausteinen im Segment von ca. 35 kW bis 800 kW thermisch.
    • Alle Bausteine werden extern modular perfekt optimiert und vorgehalten.

     

    Alleinstellungsmerkmale

    Die Bioenergie Shop GmbH unterscheidet sich maßgeblich von ihrem Wettbewerb durch die Konzentration auf kleine und mittlere Projekte wie Kirchen, Kindergärten und Mahrfamilienhäuser ab vier Wohneinheiten. Bereits ab einem jährlichen Energiebedarf von 80.000 kW, was einem Heizölbedarf von rd. 8.000 Litern pro Jahr entspricht, bietet die Bioenergie Shop GmbH eine vollständige dezentrale Wärmelieferung im Contracting an. 

    Darüber hinaus verwendet die Bioenergie Shop GmbH ausschließlich Holzpellets aus regionaler Produktion als Energieträger. Über unser regionales Partnerprogramm wird der gesamte Wertschöpfungsprozess rund um das zu versorgende Objekt generiert, vor allem durch die enge Kooperation mit regionalen Heizungsbaubetrieben und Pelletlieferanten. 

     

    Wachstumsstrategie

    Dezentrale Wärmelieferung

    Die Bioenergie Shop GmbH kann auf ein aktuelles Portfolio von ca. 35 Projekten, unterschiedlichstem Projektierungsstatus, zurückgreifen.

    Die Planzahlen des Geschäftsfelds dezentrale Wärmelieferung sind an die Planzahlen der Badischen Holzenergie Genossenschaft angelehnt, sodass eine Finanzierung der Heizungsanlage darstellbar ist.

    Es wird ein Investitionsszenario von 6,8 Mio. € in den kommenden fünf Jahren zugrunde gelegt. Dieses Investitionsszenario entspricht rund 85 Projekten. 

    Für die Planzahlen der Bioenergie Shop GmbH werden Erlöse aus der Projektierung sowie Erlöse aus der Betriebsführung der Heizungsanlagen zugrunde gelegt. 

    Einzelhandel

    In den kommenden Jahren werden neben den bestehenden Partnern Walldorf und Freiburg aufgebaut und ihr Umsatz auf durchschnittlich 300.000 € je Franchisepartner stabilisiert.

    Das Franchisekonzept ist ein einheitliches Corporate Design und Markenauftritt aller Franchisepartner. Der Wareneinkauf erfolgt zentral durch die Bioenergie Shop GmbH. Das grundlegende Marketingkonzept sowie die Marketingausstattung aller Franchisepartner erfolgt zentral.

    Franchisepartner können eigenständige Unternehmer nach dem Beispiel Bioenergie Shop Walldorf sein, oder bestehende Unternehmen aus den Bereichen Handel, Dienstleistungen oder Heizungsbau, entsprechend dem Bioenergie Shop Freiburg, der durch die Südagentur GmbH betrieben wird.

    Für beide Partner stellt die Bioenergie Shop GmbH Geschäftskonzepte, Richtlinien und Entwicklungsprogramme zur Verfügung und unterstützt bei der Gründung und Markteinführung. Das Franchisekonzept beinhaltet ein einheitliches Marketingkonzept, zentralisierten Produkteinkauf, Internetauftritt, Abrechnungssysteme, Produktgestaltung sowie Vertriebsunterstützung.

    Die Bioenergie Shop GmbH hat bereits heute ein ausgereiftes Einkaufs- und Logistiksystem, sodass eine stete Warenlieferung für die Franchisepartner sichergestellt ist.

    Mittelverwendung

    Ziel ist es, durch das frische Kapital das enorme Marktpotenzial weitflächiger bedienen zu können. 

    Die einzuwerbenden Mittel werden, zusammen mit dem in die Kapitalrücklagen eingestellten Kapital, überwiegend in Marketing und Vertrieb investiert. Schwerpunkt der Investitionen ist die Schaffung einer neuen Vertriebsstelle. Darüber hinaus werden die Mittel zur Vorfinanzierung von Ware für den Geschäftsbereich Einzelhandel verwendet.

  • Finanzen

  • Rating

  • Genussrecht

  • Dokumente & Downloads